Fragen & Antworten

Was ist SEPA?

SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area" und bezeichnet den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.

Zum 01. Febr. 2014 sollte SEPA starten, nun hat die EU-Kommission entschieden, die Übergangsfrist um sechs Monate bis zum 01. Aug. 2014 zu verlängern.

Einzige Ausnahme: Das bisherige Abbuchungsauftragsverfahren endete zum 01. Febr. 2014. Dies betrifft nur Geschäfts- und Firmenkunden.

Für Privatkunden hat diese Fristverlängerung keine Auswirkung, da sie ohnehin eine Übergangsfrist bis 31. Jan 2016 nutzen können was die Angabe der Bankverbindung betrifft. Privatkunden können bis zu diesem Zeitpunkt ihren Zahlungsverkehr (Überweisungen) immer noch mit Angabe von Kontonummer und Bankleitzahl abwickeln.

Diese Zahlungen werden von den Banken in das entsprechende SEPA-Format umgewandelt.

Nachfolgend einige Erklärungen zu den neuen Begriffen mit denen Sie bei SEPA konfrontiert werden.

IBAN:
Steht für die International Bank Account Number und setzt sich wie folgt zusammen: Länderkennzeichen z.B. DE, zweistellige Prüfziffer, Bankleitzahl, Kontonummer

BIC:
Business Identifier Code ist die internationale Bankleitzahl zur weltweiten Identifizierung von Kreditinstituten

Beide Angaben finden Sie auf Ihrem Kontoauszug oben rechts bzw. auf der Rückseite Ihrer EC-Karte.

Sollten Sie IBAN und BIC eines Zahlungsempfängers benötigen, so können Sie diese auf unserer Homepage unter IBAN-Rechner berechnen.

Mandat:
Ist die schriftliche Erklärung an einen Zahlungsempfänger einmalig oder regelmäßig bestimmte Beträge von einem Konto einziehen zu dürfen. Dies ist mit der deutschen Einzugsermächtigung gleichzusetzen. Bereits erteilte Einzugsermächtigungen behalten ihre Gültigkeit.

Mandatsreferenz:
Dies ist ein vom Zahlungsempfänger individuell vergebenes Kennzeichen, das den eindeutigen Bezug zum Mandat herstellt.

Gläubiger-ID:
Diese stellt ein weiteres Merkmal dar, um den Zahlungsempfänger einwandfrei festzustellen.

Pre-Notifikation:
Dies ist die schriftliche Vorankündigung des Zahlungsempfängers an den Zahlungspflichtigen über den Lastschrifteinzug. Die hier übermittelten Daten sollten von Ihnen geprüft werden, ob sie der Richtigkeit entsprechen.

Unberechtigten Lastschriftabbuchungen kann innerhalb von 8 Wochen widersprochen werden. Liegt kein gültiges Mandat vor, sogar bis zu 13 Monaten.

Alle von Privatkunden an uns erteilten Daueraufträge und Dauereinzüge werden von uns zum gegebenen Zeitpunkt automatisch auf das neue SEPA-Format umgestellt.

Neue Begriffe auf dem Kontoauszug:

End-to-End-Ref.(EREF+):
Technische Nummer für die Abwicklung des Zahlungsvorgangs

Mandatsreferenz (MREF+):
wie oben beschrieben

Gläubiger-ID: (CRED+):
wie oben beschrieben

Verwendungszweck (SVWZ+):
Textfeld für Angaben wie Rechnungsnr., Kundennr. oder Sonstiges.

Sie sehen, für Sie als Privatkunden ist die Umstellung auf SEPA sehr einfach, da von Ihnen nichts zu veranlassen ist.

Wie SEPA funktioniert können Sie auch einfach in folgendem Video anschauen:

Video

Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Übersicht